Archiv für Juni 2009

Kurzer ABRISS des Bestehenden

Friedrich Wilhelms IV, ein König, der schon als Kronprinz davon träumt, die gesamte Gegend in einen einzigen großen Landschaftspark umzuwandeln, und auch Entwurfsskizzen dafür liefert, starb in geistiger Umnachtung. Auch der „King of Pop“ ist tot. Er starb, als das Tal der Ahnungslosen enterbt wurde. Die dort ansässigen Sachsen hatten sich für die Abwrackprämie entschieden. Doppelt so lange wie auf einen stinkenden Zweitakter haben sie darauf gewartet. Darum haben auch doppelt soviele Ossis ihre noch recht passablen Westwagen verschrottet wie ihre Schwestern und Brüder im Abendland. Und der Minister für die Umwelt im Tourismusland strampelte für den Klimaschutz auf der aktuellen Bundesrabattenschau im Velotaxi rund um das Märchenschloss der hiesigen Landeshauptstadt. Verbranntes Geld – Zerstörte Natur: auch der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat ein umfassendes Informationsangebot zur Bundesgartenschau 2009 in Schwerin vorgelegt.abriss
Der Erlös von Backhaus strammen Waden wurde in Waldaktien angelegt. 10 Quadratmeter Neuwald reichen für den neutral gestalteten Urlaub einer vierköpfigen Familie in MV. Selbst für seine Reise im dicken Dienstwagen zum Weltklimagipfel in Posen hatte der Umweltminister 10 Euro eigenen Geldes in einer Waldaktie angelegt.
Aber leider war die Treckerdemo nach Brüssel, wie üblich ohne Waldaktien unterwegs. Die Aufforstung von Acker rechnet sich nicht mehr so gut.
So starteten 100 Traktoren vor dem Schloss in Ludwigslust im Wahlkreis Backhaus, dem amtierenden Doppelkopfminister zum Agrarkrisengipfel. Acht Kilometer lang war der Konvoi – eine von Polizei begleitete Trecker-Parade, die immer wieder für lange Staus sorgte.
Das Fleisch von Nachkommen geklonter Tiere kann künftig voraussichtlich auch in der Europäischen Union angeboten werden. Die EU-Staaten wollen nicht nur den Weg für den Verkauf von mit Nanotechnologie veränderten Lebensmitteln, sondern auch von Fleisch direkter Nachkommen geklonter Tieren freimachen. Auch die deutsche Regierung werde dafür stimmen, sagte ein Diplomat in Brüssel. Sonst drohe eine „Regelungslücke“.
Das Regelwerk in Deutschland hat seine besondere Tradition. Darum sind die Mitgliedstaaten der Europäischen Kommission aufgefordert, auf ethische Bedenken einzugehen.
Nicht nur die zum Verzehr vorgesehenen Tiere werden sich immer ähnlicher.

„Wir sind vorbereitet“

Es ist soweit.
Der erste Mensch in MV hat sich möglicherweise angesteckt, am Schweinevirus A (H1N1) in den USA. Er fuhr mit einem Mietauto vom Flughafen nach Hause. „Wir sind vorbereitet“, sagte Ministerin Manuela Schwesig (SPD). Auch die deutschen Fregatten kehren zurück ins Nachbarland, nach Wilhelmshafen. Sie haben rein rechnerisch einmal die Erde umrundet. Dabei konnten internationale Beziehungen gefestigt und intensiviert werden. Ein Höhepunkt der Reise war das erfolgreiche Flugkörper- und Torpedoschießen vor der US-amerikanischen Küste, bei dem ein alter US-Zerstörer mit Flugkörpern versenkt wurde. Doch der emotionale Höhepunkt war die Kranzniederlegung mit Ehrenzug am Ground Zero in New York am 14. Mai dieses Jahres.
Der Kommandant des Führungsschiffs „Sachsen“ bezeichnet die zurückliegende Reise als „die exotischste und abwechslungsreichste Seefahrt der Deutschen Marine in den zurückliegenden Jahren“…
„Hier kommt keiner so nach Hause, wie er losgefahren war“, so sein Resümee nach den beeindruckenden Hafenbesuchen in Brasilien und der Karibik.
Inzwischen hat die WHO die höchste Pandemie-Warnstufe ausgerufen. „Das Virus kann nicht gestoppt werden“, sagte WHO-Direktorin Margaret Chan. ada
Und so hat der Schweinevirus auch das deutsche Führungsschiff während seiner Einsatzfahrt befallen. Das Robert-Koch-Institut habe die Infektion mit dem Virus bestätigt, teilte die Marine mit.
Drei Billionen – also 3.000 Milliarden – Dollar könnte laut Weltbank eine Schweinegrippe-Pandemie kosten. Vor allem die Tourismus- und die Flugverkehrsbranche müssten mit Einbrüchen rechen. Aktuell scheint das noch nicht der Fall zu sein.
Noch können die Schweine auf der Bundesgartenschau unter freiem Himmel laufen…

WELTUMWELTTAG ist wieder da

Mit einem neuen BUGA-Lied, vorgetragen von Schülern des Konservatoriums Schwerin, wurde der heutige Kinder-Umwelttag auf der Bundesgartenschau 2009 eröffnet.
Der Deutsche Kinderschutzbund präsentierte z. B. einen Leuchttour-Truck, bei dessen Besuch man erfahren konnte, wie man saubere Energie gewinnen und Energie einsparen kann, die gar nicht benötigt wird.
Die Bundesgartenschau ist nicht nur am Boden eine Augenweide sondern auch aus der Luft. Piloten aus ganz Europa nehmen an einem Fliegertreffen teil. Täglich starten Rund- und Showflüge für alle Besucher.
Mit Blick über den Schweriner See, das Residenzschloss der Landeshauptstadt und das Gelände der Bundesgartenschau wird das BUGA-Airventure ein unvergessliches Erlebnis.
kunstflug

Auch fliegende „Schwarzen Teufel“ mit ihren brennenden Triebwerken sorgen für unvergessliche Erlebnisse neben Ballonrammen und Hüpfburg für unsere Kleinen. Bis zum 7. Juni ist das größte Fliegertreffen Norddeutschlands – das BUGA-Airventure Spektakel noch zu erleben. Und dann heißt es im nächsten Jahr: „Weltumwelttag ist wieder da.“