Archiv für September 2009

Wo Milch und Gülle fließen…

Morgen darf wieder gewählt werden in unserer Republik.
Der große Rosenmontagszug ist vorbei und die bunten Mottowagen haben ausgedient.
Humor und Spaß dürfe es auch in der Politik geben, sagte Merkelstellvertreter Wulff. „Aber nicht jeder Spaß gelingt. Mehr fällt mir dazu nicht ein.“ und „Die Tatsache, dass keines der Plakate mehr hängt, sagt ja vielleicht ’ne ganze Menge aus… Die Doppelbusenwunder wurden wohl abgehängt. Die deutsche Kanzlerin ( WIR haben die Kraft) hat Vertreter der deutschen Bauern nach der Wahl zu einem Milch-Gipfel eingeladen. Diese wollen endlich auch ein Konjunkturpaket für ihren Berufsstand!
Der größte Milcherzeuger der Welt ist die Europäische Union (EU) und Deutschland als der größte Milchproduzent stellt etwa ein Fünftel der gesamten EU-Produktion.feuervogel
Aus Protest gegen die Agrarpolitik der EU haben belgische Bauern drei Millionen Liter Milch auf ihren Weiden ausgekippt. Auch unsere Bundesgartengestalter bringen die Milch mit hochmotorisierten Güllebombern in den Acker. Das belastet die kommunalen Kläranlagen. Im “Trostberger Tagblatt“ wurde darauf hingewiesen, dass die Einleitung von Milch ins Kanalnetz beim letztjährigen Milchstreik hohe Kosten und Probleme in der Kläranlage verursacht habe. Das zahlen letztendlich die Wassertrinker.
Die Vorgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie gelten nicht unmittelbar sondern müssen in nationales Recht übernommen werden. Besondere Probleme entstehen oft auch durch Massentierhaltungen.
„Jede Verschmutzung muss unbedingt unterbunden werden. Es ist nicht hinzunehmen, dass Bürger ihre Brunnen nicht mehr nutzen können, die Agrarindustrie aber weiterhin das Grundwasser weiträumig vergiftet“, erklärte Susanne Bareiß-Gülzow, Vorsitzende der Umweltschutzorganisation VSR- Gewässerschutz. Bei einer Untersuchung privat genutzter Brunnen im Kreis Demmin stellte sich heraus, dass die Nährstoffbelastung ein Vielfaches des Grenzwertes für Trinkwasser der Weltgesundheitsorganisation von 50 Milligramm pro Liter betrug. „Weite Grundwasserbereiche stehen daher als Reserve für die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung nicht mehr zur Verfügung“, schätzte der Pressesprecher Harald Gülzow ein. Zur Erinnerung, im Landkreis Demmin ist Europas größte Ferkelfabrik geplant. Hier soll die Veredlung des ländlichen Raumes vorangetrieben werden. Inzwischen gibt es aber auch in Deutschland die erste Schweinegrippe-Tote. Eine 180 kg schwere Raucherin starb exemplarisch an den Folgen dieser Veredlungsproduktion.
Stellvertretend für alle kritischen Stimmen sei hier Prof. Hermann Priebe zitiert, der für viele Jahre Berater der deutschen Regierung in Fragen der Agrarpolitik und der europäischen Agrarkommission in Brüssel war. Bereits 1985 warnte er in seinem Buch „Die subventionierte Unvernunft“ vor «den Folgen der Brüsseler Politik sowohl für das traditionelle Bauerntum als auch für den Naturhaushalt». Was bedeutet diese Politik? Prof. Priebe: «Jedes Jahr fließen 16 Milliarden Mark in unsere Landwirtschaft. Das ist weit mehr, als sie erwirtschaftet. Noch grotesker: In Kalorien gerechnet, verbrauchen die Landwirte mehr Energie, als sie erzeugen.»
Und heute 24 Jahre danach fließen Millionen Liter überproduzierte Milch in die Gewässer und lösen Fischsterben aus.
Französische Bauern wählten eine andere Form des Protests: Statt die Milch wegzukippen, verschenkten sie in Paris 22.000 Liter an Passanten und Bedürftige. Die Aktion war in Zusammenarbeit mit einer sozialen Hilfsorganisation am Platz der Republik auf die Beine gestellt worden.
Die Zahl der Hungernden hat eine Milliarde überschritten.

Hengstparade

Bereits zum dritten Mal wechselte der Buga-Schaufriedhof sein Gesicht und wieder unterstrichen die Friedhofsgärtner eindrucksvoll, dass sie zu den Besten ihres Fachs gehören. Seit 1935 finden in Redefin die bekannten Hengstparaden statt und haben bis heute gut 1,1 Million Zuschauer angelockt. Nach der Machtübernahme durch den Nationalsozialismus erfolgte eine Aufstockung des Beschälerbestandes und die Erweiterung des Deckstellennetzes. Und auch im 71. Jahr der Hengstparade eröffntet Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus traditionell die Veranstaltung. Übrigens: Auch die Bundesgartenschau Schwerin schickt Blumengrüße nach Redefin und zwar aus 4.000 Metern Höhe mittels Fallschirmspringer zu ihrem Außenstandort.
gleichschritt Den donnernden Abschluss bilden, von je vier Hengsten gezogene, römische Kampfwagen. Potentielle Kampfwagen der anderen Art sind Opfer eines Luftschlags geworden. Zwei Tanklastzüge circa sechs Kilometer vor dem deutschen Lager entfernt waren in afganische Gewalt gebracht worden, um einen Anschlag auf den Stützpunkt unserer Soldaten in Kunduz zu verüben. Wäre ihnen das gelungen, hätte es einen Anschlag mit entsetzlichen Folgen für unsere Soldaten gegeben. So sieht es der deutsche Verteidigungsminister. Dem entsprechend präventiv gab ein deutscher Oberst Klein den Luftschlagbefehl für zwei 500-Pfund-Bomben. Afganen, die kostenlos Benzin aus den Tankfahrzeugen zapften, wurden Opfer eines »Horror-Inferno«: Der Gestank von ihrem verkokelten Fleisch hing am frühen Freitagmorgen über den Ufern des Flusses Kundus. Der afghanische Präsident Hamid Karzai liess in Kabul mitteilen, es seien «rund 90 Menschen getötet oder verletzt» worden. Er äusserte sein «tiefes Bedauern» und erklärte: «Unschuldige Zivilisten sollten bei Militäroperationen nicht getötet oder verwundet werden.» Andere Quellen sprechen inzwischen von 150 Toten. Sie wurden in einem eilig ausgehobenen Massengrab bestattet.
Carl Friedrich Freiherr von Langen war Europas vielseitigster Reiter und Mecklenburgs erster Olympiasieger. Sein Wallach Hanka (… reitet für Deutschland) aber bekam ein Doppelgrab. Während er in Alt Plestlin und Parow ruht, bereiten sich die Behörden auf den Ernstfall vor.

Reisefreiheit

2009: Vor 70 Jahren brach es auf, das Volk ohne Raum. Am Tag danach war die Abwrackprämie ausgeschöpft. Die beiden ersten Tage im September suchten eine Lösung der Frage: Quo vadis Demographiepolitik? „Best Age“ titelte der Behörden Spiegel seinen 4. Demographie-Kongress (Gesellschaft, Staat und Verwaltung im Wandel) im dbb forum berlin.
Der Schwerpunkt, „Demographiefestes Personalmanagement in der Verwaltung“ untersucht moderne Personalrekrutierung… Die Bevölkerungspyramide steht Kopf. Die Hierarchie des Frontalunterrichts wird sich langfristig nicht halten lassen. Die Wanderungsbewegung aus dem Osten hinterlässt einen Raum ohne Volk. krug
Ohne Volk ist natürlich übertrieben, noch gibt es hier nicht nur Treckerfahrer… Jetzt, wo die Ernteschlacht am Verklingen ist, müssen die Menschen in Teilen des Landkreises Demmin in der nächsten Zeit mit verstärktem Fluglärm rechnen. Grund: Das Luftwaffenamt hat für den 7. bis 25. September die multinationale Übung „FORCEVAL“ angekündigt.
Aber in wenigen Jahren wird das Durchschnittsalter im Kreis DM, im Gesundheitsland MV 79 Jahre zählen. Der Freiraum Ost gewinnt an Attraktivität, für wen auch immer.
Das letzte Forum zu „Best Age“ (FORUM XV) untersuchte „Kriminalität und demographischer Wandel“ (Moderation und Einführung: Prof. Dr. Ingmar Weitemeier, Direktor Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern). Es ging also auch um die Notstandsverwaltung in unseren blühenden Landschaften.
Der übliche Arbeitsbegriff wurde an keiner Stelle in Frage gestellt durch die Initiative des Behördenspiegel: ArbeitArbeitArbeit, bis ins hohe Alter, besser als die Maschinen sein, billiger!
Selbstbestimmung und Verwaltung sind nach wie vor zweierlei.
Wir wählen, wir wählen…