Archiv für November 2009

VOLKSTRAUERTAG

Zur wohl grössten Trauerfeier nach dem Tod von Konrad Adenauer wurden nicht nur von der BILDzeitung 100.000 Menschen in und um die AWD-Arena in Hannover erwartet. Auch fünf Fernsehsender haben live übertragen. Unsere Schweinegrippe, die inzwischen auch den ersten Fußball-Profi der Bundesliga erwischt hatte, war in die 2. Reihe gedrängt worden.
Auch die mehr als 3100 Toten der Bundeswehr mußten zurücktreten am Volkstrauertag des ersten Gedenkens am neuen Ehrenmal im Berliner Bendlerblock. Die Depression in Deutschland hat die Massen ergriffen. Der 9.11. ist vorbei. Das Volk, das vor ca. 20 Jahren auf der Mauer tanzen durfte, wurde mit Absperrgittern als Zuschauer auf Distanz gehalten. In dieser Bannmeile begleitete die Kamerafahrt die tausend umgefallenen eigenen Bilder der Hoffnung auf eine bessere Welt. Großkonzerne und Banken hatten die Bausteine für dieses Spektakel zur Verfügung gestellt. Die Wende vom Akteur zum Endverbraucher fand so ihr passendes Bild.
polonaise

Auch das verschwundene andere Deutschland war gerne Weltmeister, nicht nur im Fußball, auch im Pro Kopf Fleischverbrauch.
Die Fleischlieferungen des Schweineproduktionsweltmeisters damals in die DDR hinterließen Millionen hungernde Chinesen. Ab Montag will der Welternährungsgipfel in Rom Strategien gegen den Hunger suchen. Zwar spricht der deutsche Papst das Eröffnungsgrusswort, doch die geplante Halbierung der Hungernden weltweit bis 2015 ist illusorisch. Der Manager des 1. FC Bayern München wurde zum Botschafter der Deutschen Wurst gekürt und der Schalke-Boss und Fleischfabrikant Clemens Tönnies soll Hackfleisch mit einem zu großen Schweinefleischanteil vertrieben haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Millionenschaden. Unsere Weltbevölkerung soll aber mehr Fleisch essen, und darin liegt ein weiteres Problem, denn Fleisch zu essen kostet viel Getreide. Die Anbauflächen für Ackerbau haben sich infolge industrieller Mißwirtschaft inzwischen global um ein Drittel verringert.
Ein kleiner Hungerstreik für 24 Stunden heute bei der FAO wird dieses Problem nicht beenden…