Archiv für Januar 2010

Die Eier des Kolumbus

Die Eier des Kolumbus

Santa Maria strandete am Tag nach dem Heiligen Abend vor dem Paradies auf Erden. Auch wenn die erste Begegnung der alten mit der neuen Welt eine friedliche war, die folgenden Nachbeben hat Haiti bis heute nicht überstanden. Ihr Entdecker ließ aus den Überresten seines Schiffes die Festung „Weihnachten“ errichten, zu der er mit 1.500 Mann zurückkehrte. Nach 4 Jahren hatten sie die Ureinwohner von 8 auf 3 Millionen reduziert. Dies hätte schließlich auch jeder andere vollführen können, war hinterher die Meinung der Neider. „Der Unterschied ist, meine Herren, dass Sie es hätten tun können, ich hingegen habe es getan!“ (C. Kolumbus)
kolumbusEin knappes halbes Jahrhundert später waren alle ehemaligen Bewohner im gesamten karibischen Becken ausgerottet und einige Schiffsladungen goldener Eier abtransportiert worden.
Unter französische Herrschaft wurde die Perle der Karibik zur reichsten Kolonie Frankreichs. Hunderttausende schwarze Sklaven waren die Triebkraft. Nach der französischen Revolution mit der ersten Proklamation der allgemeinen Menschenrechte wurde Haiti autonom. Ehemaligen Plantagensklaven gingen in die Berge, um möglichst weit weg von den Städten und von staatlichen Zwängen als unabhängige Bauern zu leben. Noch heute überwiegt in Haiti eine kaum modernisierte kleinbäuerliche Landwirtschaft. Sie kommt fast ohne chemische Düngemittel und Schädlingsbekämpfung aus, und die in anderen Ländern Lateinamerikas und der Karibik so verbreiteten Monokulturen sind so gut wie unbekannt.
Der Preis für die Anerkennung der Unabhängigkeit durch Frankreich, die USA, Großbritannien und Spanien waren 21 Milliarden Dollar. Für die Bezahlung wurden die Mahagoni-Wälder abgeholzt, der Anfang vom Ende.
Vor seiner Kolonisierung war Haiti zu 90 % von Wald bedeckt. Um 1900 hatte das Land etwa eine Million Einwohner und noch 50 % Waldfläche. 1950 war die Bevölkerung auf drei Millionen Einwohner angewachsen, die Waldfläche auf 20 % geschrumpft. 1990 kamen auf acht Millionen Einwohner weniger als zwei Prozent Wald. Der Ackerboden erodiert. Die Erschöpfung und Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen hat den wirtschaftlichen und sozialen Niedergang der traditionellen kleinbäuerlichen Landwirtschaft zur Folge.
Auf Druck der US-Regierung und mit deren finanzieller Unterstützung wurde Anfang der 1980er Jahre während der Diktatur von Jean-Claude „Baby Doc“ Duvalier das Schwarzschwein unter dem Vorwand einer Schweinepest auf Haiti ausgerottet und durch das weniger anpassungsfähige Hausschwein ersetzt.
Aber Tausende von Bauernfamilien in allen Landesteilen haben begonnen, den Boden zu schützen, Bäume zu pflanzen, Futter für ihre Tiere anzubauen. Fernab vom Chaos der Städte und weitgehend unbemerkt von der städtischen Gesellschaft ist auf dem Lande und in den Bergen eine stille Revolution im Gange. Kuba und Venezuela haben zu helfen begonnen. Inzwischen aber haben die USA nicht nur die Lufthoheit über das Notstandsgebiet übernommen. Auch die größte Verbrauchermesse der Welt setzt Akzente im Kampf gegen Klimawandel und Welthunger. „Jetzt erst recht!“ sagt die deutsche Verbraucherministerin. Nach dem verpatzten Weltkliumagipfel gab es den Sartschuss für eine globale Klimaschutz-Initiative in Berlin: Hochtechnologie und Turbokühe… Mit ihrer Hilfe soll die Landwirtschaft weltweit umgestaltet werden… die Kleinbauern werden sich wieder mal anpassen müssen. Es geht nach wie vor um die Wurst! Solibrotaktionen für Wiederaufforstungs- und Landwirtschaftsprogramme mit verarmten Kleinbauern-Familien sind schwer erschüttert. Die Haitianer müssen selbst Akteure ihrer Zukunft sein. Alle Kirchen liegen in Trümmern. Der Erzbischof ist erschlagen.
Das fossile Zeitalter ist aber noch nicht am Ende. Die Erdölindustrie hofft, durch Erdbeben weiter das schwarze Gold zu fördern. Um diesen neuen CO2-Ausstoß zu kompensieren, muss die Effektivität der Agrarindustrie massiv beschleunigt werden: „Die Landwirtschaft biete an, durch die weitere Steigerung der Effizienz landwirtschaftlicher Produktionsabläufe etwaige Umweltaus­wirkungen weiter zu reduzieren.“(Adalbert Kienle, Stellvertretender Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes)… auf der ganzen Welt müssen nicht nur schwarze Eier vergoldet werden. Für jede Dosis eines Impfstoffs gegen Grippekrankheiten braucht man ein Ei, in dem der Impfstoff vermehrt wird. Rund 70 Millionen Stück pro Jahr verbraucht allein die sächsische Firma Glaxosmithkline, auch in der Krise, Produktion auf Hochtouren… Dank der Schweinegrippe… in der Marktwirtschaft.

Utopia Ü30

„Trau keinem über 30!“ Das war einmal. Unsere Menschen sind frühreifer geworden. Auch die Grünen haben ihre Eckzähne im Kampf für den Guten Zweck vor der Zeit entwickeln können. Gestärkt durch das bürgerbewegte Bündnis der ostdeutschen Kriegsgegner hatten sie Regierungsmacht ergriffen. Der Geburtstagsgruß vom alten Fritz Rau, dem „godfather of us all“, muss nicht ergänzt werden: Die Grünen sollen sich aus den Kriegen raushalten. Deutschlands größter Konzertveranstalter hatte 1983 ihren ersten erfolgreichen Bundestagswahlkampf befördert, indem er die Grüne Raupe organisierte. Polit-Veranstaltungen, bei denen grüne Redner Ansprachen hielten und der Friedensbewegung nahe stehende angesagte Bands unentgeltlich für den musikalischen Rahmen sorgten.
grüner mohn
Nach 89 hieß es, Utopien seien tot.. 20 Jahre danach tauchten sie wieder auf, die Utopien… in den öffentlich rechtlichen Sendeanstalten. Nach einer Woche Wendewiederkauens war klar, Utopien haben ihren verdienten Platz in der Gesellschaft. Die Zukunftsforscher erklären die Welt. Ihre Technikgläubigkeit kennt keine Grenzen. Der ursprünglich soziale Ansatz früher utopischen Sozialisten kann sich neben den Möglichkeiten unserer schönen neuen Welt nicht behaupten. Schon die im Land der unbegrenzteren Möglichkeiten gegründete Kommune der Neuen Harmonie musste scheitern. Die sich im Geburtsland des Kapitalismus marktwirtschaftlich rechnenden Reformen hatten keine Chance auf der anderen Seite des großen Teichs. Dort wurden die europäischen Ideale direkt umgesetzt… auf dem Rücken der schwindenden Rothäute. Das Prinzip der Verdrängung hat sich bis heute erhalten. Dem wiedervereinigten deutschen Vaterland geht es gut. Die Schmach des Verlustes preußischer Gebiete im Osten wurde mit der Errichtung der Siegessäule überwunden. Die von Napoleon entführte Quadriga vom Brandenburger Tor ist wieder oben drauf. Der Mauerfall hat die bedingungslose Kapitulation relativiert. Die Gewinner wissen das zu schätzen. Utopia: ein Ort nirgends? Hier ist er: grenzenlos. Die Welt ist rund. Tag und Nacht im Wechsel, immer wieder neu… Alles könnte seinen natürlichen Gang gehen. Aber Freiräume haben keinen Platz in der privaten Vorhersehung. Maximale Minimalismus-KZs begrenzen die Lebenszeiten nicht nur der Schweine auf ein präzises Optimalmaß. Die elektronische Kennzeichnung von Schafen und Ziegen ist Pflicht in diesem neuen Jahr.
Jahrzehntelang haben Wissenschaftler lebende Organismen in ihre Einzelteile zerlegt. Nun bauen sie sie wieder zusammen.

die Erscheinung des Herrn

Im Laufe des 6. Januar war es den Revolutionären gelungen nicht nur das Brandenburger Tor einzunehmen. Das war einmal. In der Hoffnung, eher das Vertrauen der Arbeiter zu gewinnen, wurde kein General, sondern ein SPDler an die Spitze der Truppen gestellt. Die zum Jahresende 1918 gegründete KPD bekam ihre versprochene Abrechnung. Noske, der bereit war, der Bluthund zu sein, konnte den Spartakusaufstand niederschlagen. Er befahl gleich nach seiner Ernennung, alle Mitglieder des Revolutionsausschusses telefonisch überwachen zu lassen, um sie später festzunehmen. Die Truppenparade, die dem Sieg folgte, hatte man seit der Abdankung des Kaisers vermisst. Parade folgte Parade und das Volk bekam seinen versprochenen Führer und die Fackeln marschierten folgerichtig zum Brandenburger Tor. Auch die drei hl. Könige wurden vom Licht angezogen in finsterer Nacht. Zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag zieht das Wilde Heer durch die Lüfte. Wer das Heer provoziert oder ihm spottet, wird unweigerlich Schaden davontragen. So mancher Ketzer musste brennen. Hierarchische Systeme wollen keine Erschütterung. poorcardDie Macht beansprucht den ersten Platz in der hier üblichen Trinität. Solange die Arme der Armen den Reichen das Gewünschte reichen, entspricht das der herrschenden gottgewollten Ordnung. Die globale Umverteilung von Orbi zu Urbi geht ihren gewohnten Gang. Am Dreikönigstag vor 12 Jahren wurde im Notstandskreis DM auf dem Bahnhof Sternfeld die Arme Leute Partei gegründet: ALP. Trotz beachtlicher Resonanz aus den verschiedensten Schichten der Gesellschaft zog sie sich in den Untergrund zurück. Das Parteiengesetz in Deutschland fordert eine hierarchische Struktur jeder Partei. Das deutsche Genossenschaftsgesetz (Ursprung 1867 in Preußen) schreibt zudem hierarchische Strukturen wie in der Aktiengesellschaft vor. Aber Armut ist dezentral. Die Krümel, die beim großen Kehraus nicht auf dem großen Haufen gelandet sind…
Alle Jahre wieder heißt es: ARBEITSPFLICHT FÜR ALLE HARTZ IV-EMPFÄNGER Und Mrd. € Schweinegrippeimpfkosten fließen an die Pharmakonzerne am Willen der Bevölkerung vorbei… so wie die Rüstungskosten im Afganistan- und allen Folgekriegen… Wo bleibt die friedliche Revolution? Gesamtdeutschland scheint dazu weniger geeignet zu sein, als das Land der ehemaligen Brüder und Schwestern. Aber der Glaube an die eigenen Widerstandskräfte, der die Mehrheiten trotz Pandemiekampagne nicht verlassen hat, könnte der Funken Hoffnung sein…