Archiv für Oktober 2010

Auferstanden aus Ruinen

Es ist soweit. Pünktlich am Tag der gescheiterten Republik wurde verkündet: Europas größte Ferkelaufzucht kann gebaut werden. Bau auf, bau auf…
Die Krise ist vorbei. Güldene Zeiten stehen dem Lande McPomm bevor. Die Veredlung des ganzen Landes soll kein leeres Versprechen bleiben. Mit der Entscheidung für die Ferkelfabrik wurde Mut bewiesen. Scheinbar nicht alles war schlecht in der untergegangenen Diktatur. Die Inbetriebnahme der weltgrößten Schweineproduktionsanlage im Arbeiter- und Bauernstaat wurde zwar durch eine kleine Wende unterbrochen. Aber die aktuellen neoliberalen bodenungebundenen Tierkonzentrationsanlagen zeigen, wie effektiv auch andere Massen dirigiert werden könnten. Eine geplante Kindergartenpflicht im ersten Lebensjahr komplettiert die amtlichen Betreuungsanordnungen nicht nur der Rentnerschaft.
bubenstreich
Weniger ungebunden regieren die gewählten Volksvertreter. Sie beanspruchen immer mehr Raum in der Gesellschaft.
In McPomm tummeln sie sich in einem Märchenschloss, für das sie den Weltkulturerbetitel beanspruchen. Ein Gutachten dazu ist heute Diskussionsgrundlage einer Konferenz in der sich stolz präsentierenden Landeshauptstadt. Traditionspflege ist eine feine Sache.
Ja, ja… wer hat das Schwein zur Sau gemacht?

das Schweinesystem

Der Generalstreik in Spanien ist überstanden. Sozialkürzungen sind in Europa keine Ausnahmen mehr. Die Feierlichkeiten zum Einheitsjubel werfen ihre Schatten voraus. Gestern im Badeort Warnemünde bei der Zusammenkunft mit den Chefs der neuen Bundesländer zieht die Kanzlerin eine positive Bilanz: „Osten hat Vieles erreicht.“ Zeitgleich wurde im westdeutschen Stuttgart ein „Krieg gegen Bürger“ praktiziert. Ein Polizeigroßeinsatz stürmte den Schlossgarten. Mehr als 280 alte Bäume mit bis zu fünf Metern Stammumfang sollen gerodet werden. Friedliche Revolution war nicht gewollt.
Der Einheitskanzler warnte die CDU davor, ihre Wurzeln zu verlieren, heute. Vor 20 Jahren war Vereinigungsparteitag. Die Ost-CDU brachte als Mitgift ihre 14 Tage zuvor aufgenommenen Bauern (DBD) mit. Und so verwundert es niemanden, wenn im von der CDU mitregierten Großbauernland MV Genehmigungsverfahren im Bereich der Errichtung von Tierhaltungsanlagen gestrafft und durch eine offensive Öffentlichkeitsarbeit begleitet werden sollen.
Gammelfleischproduktion angekurbeln und mit Bürgerinitiativen kurzen Prozess machen.
Folgerichtig vereinte sich in Meck-Pomm Investigativer Journalismus und Hofberichterstattung:
Heute z.B. berichtet NDR 1 Radio MV, dass es Anzeichen dafür gibt, “ dass das Amt für Landwirtschaft und Umwelt in Neubrandenburg die Genehmigung für Europas größte Ferkelfabrik in Alt Tellin im Landkreis Demmin erteilen will.“ Als einziges Anzeichen stellt sich aber auf Nachfrage heraus, dass heute die zuständige Sachbearbeiterin in den Schwangerenurlaub gegangen ist. Europas größte Abferkeleinrichtung (1Mill. Schweine pro Legislaturperiode der Volksvertreter) als Erfolgsmeldung zum aktuellen CDU- Einheitsparteitag zu präsentieren ist ein verständlicher Wunsch des regierenden Parteiapparats u. seiner Klientel. Dem stehen über 700 Einwände von Anwohnern und Umweltschützern gegenüber. Tausende verbrannter Tiere in Großanlagen zeigen in der Praxis, dass diese eher als entzündbare Brandlast gewertet aber unmöglich evakuiert werden können.

Übermorgen zur Deutschen Einheit in Bremen werden heftige, gewalttätige Demonstrationen erwartet. Schon die Bremer Stadtmusikanten haben die Räuber aus ihrer Behausung vertrieben. Bremen ist das einzige Bundesland, in dem ein Bürgerantrag „Klagerecht für den Tierschutz“ umgesetzt wurde. Seit 2007 ist es dort erstmals möglich, gerichtlich prüfen zu lassen, ob Verantwortliche sich an das Verfassungsgebot Tierschutz halten.
Die kollektive Einflussnahme des Einzelnen wächst also doch…
Und Stuttgart 21 zeigt wie ziviler Ungehorsam die üblichen Verblödungskampagnen überwinden kann. Über 100 000 Demonstranten fordern „Baustopp Jetzt“!
Hat die Wende jetzt den Westen erreicht? Das könnte wirklich gefeiert werden. Der Druck auf Frau Merkel und ihre ganze Bande muss stärker werden, lautet die aktuelle Forderung.