Archiv für Februar 2011

FLURBEREINIGUNG

Es geht ein Mann durch das bunte Land, die Messkette hält er in der Hand.
Sieht vor sich hin und sieht sich um: „Hier ist ja alles schief und krumm!“ Er misst wohl hin und misst wohl her: „Hier geht ja alles kreuz und quer!“ Er blickt zum Bach im Tale hin: „Das Buschwerk dort hat keinen Sinn!“… poetisierte ein deutscher Heimatdichter noch vor dem Ausbruch des ersten Weltkriegs. Die Neuaufteilung der Welt für die Zukurzgekommenen blieb nicht folgenlos. Nach bedingungsloser Kapitulation ging im Westen die Dollarsonne auf und die goldenen Fünfziger versprachen eine strahlende Zukunft.
»Wir wollen unsere bäuerlich-mittelständische Landwirtschaft erhalten und weiterentwickeln! Wir wollen keine Amerikanisierung der Landwirtschaft« verkündete der deutsche Bauernpräsident Sonnleitner vor der weltgrößten Messe für Agrarindustrie Grüne Woche 2011. Und weiter fabulierte er: «Vorwürfe, unsere Landwirtschaft würde industrialisiert und wir hätten „Massentierhaltung“ sind mit den Fakten nicht in Einklang zu bringen» Unter dem Motto „Wir haben es satt!“ begleiteten über 22.000 Demonstranten dieses traditionelle Spektakel. Mehr als 10.000 Liter Bier wurden allein in der Länderhalle Mecklenburg – Vorpommern ausgeschenkt.
„MV tut gut“ haben die Produzenten der Ernährungswirtschaft wieder einmal eindrucksvoll bewiesen: Mr. Pig, das zartrosa Kannibalismusmaskottchen erfreute u.a. auch den zuständigen Ministerpräsidenten u. seine junge Frau. Für ein etwas royaleres Traumpaar heißt es jetzt, der Countdown läuft. In weniger als 12 Wochen soll es dem Volk zum Fraß vorgeworfen werden. Friedensaktivisten, die gegen die britische Beteiligung an den Kriegen in Afghanistan und Irak demonstrieren, wollen sich als Fans in der Menge ausgeben und die Hochzeits-Prozession mit Rauchbomben und Blockaden stören. Für diejenigen, die die bürgerlichen Freiheiten beschränken möchten, sind derlei Aktionen ein willkommener Vorwand, um in der öffentlichen Meinung Stimmung gegen jede Form von Aktivismus und zivilem Ungehorsam zu machen. Die Website der ägyptischen Präsidentenresidenz «einem der prächtigsten Paläste der Welt mit seinen Verzierungen, Malereien und zahlreichen Uhren aus purem Gold» wurde vorsorglich vom Netz genommen.

Ägypten ist seit 2010 per Assoziationsabkommen in den EU-Markt integriert, die Brotpreise haben sich verdoppelt u. 30 Jahre Ausnahmezustand klappten um in eine neue Qualität. Einige Jahre vor dem friedlichen Zusammenbruch der ehemaligen deutschen Zonengrenze stickten württembergische Landfrauen eine Fahne, wie sie in ihrer Heimat zuletzt im ausgehenden Mittelalter geschwungen worden war: ein weißes Tuch mit einem schwarzen Bundschuh. Ihre Hoffnung auf eine „planetarische Wende“ in der Agrarpolitik musste sich mit dem Fall der Mauer auflösen. Das schon 1957 in den Römischen Verträgen der EWG proklamierte Ziel der Gemeinsamen Agrarpolitik, die Steigerung der Produktivität der Landwirtschaft durch Förderung des technischen Fortschritts, kann sich heute durch die Freiräume der östlichen Ländereien grenzenlos entfalten. KIM, den Kombinaten industrieller Mast wurde neues Leben eingehaucht.
Blühende Landschaften müssen keine Träume bleiben.
Narkolepsie, auch „Schlafkrankheit“ genannt, gilt bislang als nicht heilbar. „Wir bedauern das wirklich“, erklärte der finnische Generaldirektor Pekka Puska, es gebe einen „wahrscheinlichen Zusammenhang“ zwischen Pandemrix-Impfungen und einer unerwartet hohen Zahl von Narkolepsie-Neuerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen zwischen 4 und 19 Jahren.
Ruhet sanft…